Geschichte

Aufbruch aus Ruinen und Gründungsvorbereitung

Unser Verein wurde 1949 gegründet. Zu diesem Zeitpunkt war Fußball nicht so populär wie heute, man traf sich hin und wieder auf einem der wenigen intakten Plätze oder einfach auf einer Wiese. Trotzdem war es für unsere Gründer ein wesentlicher Aspekt, in dieser Zeit auch Wege zum Ausgleich und zum sportlichen Wettkampf zu finden.

Wie ging die Gründung des FC Wallbachs vor 50 Jahren vonstatten:
Im Monat Mai 1949 fand die erste Zusammenkunft von ein paar Fussballbegeisterten zwecks Gründung eines Fussballclubs in Wallbach statt. Der Grundgedanke war und ist, die Leute mit der Freude am Fussballspielen auch Ihren Lieblingssport aktiv ausüben können.

Der Grundstein zur Gründung konnte anlässlich dieser Zusammenkunft dank den Herren Frommherz Paul, Bäumlin Josef, Kaufmann Rudolf, Walter Hermann und Treier Xaver gelegt werden.

Ein Fussballplatz musste nun gefunden werden und dank dem Entgegenkommen der 2 Landbesitzer Walter Wunderlin und August Kaufmann wurde innert 2 Monaten eine Wiese in ein Fussballfeld verwandelt. Das Dress in den Farben rot-weiss wurde von den damaligen Spielern aus eigener Tasche gekauft.

Das erste Spiel wurde am 7. August in Basel gegen den FC Rasensspiel ausgetragen und endete 5:0.

 

Die Gründungsmitglieder der GV am 6. August 1949

  • Josef Bäumlin
  • Rudolf Kaufmann
  • Hermann Schwab
  • Willy Kym
  • Willy Herzog
  • Paul Frommherz
  • Marcel Frommherz
  • Xaver Treier
  • Oskar Treier
  • Josef Treier
  • Hans Thomann
  • Hans Guarda
  • Josef Guarda
  • Willy Jappert
  • Alois Birrer
  • Willemann Maurius

 

Der erste Vorstand

Auch ein neuer Verein braucht einen Vorstand. An der ersten Generalversammlung wurden folgenden Personen gewählt.

Präsident: Kaufmann Rudolf
Vize Präsident: Willy Kym
Aktuar: Paul Frommerz
Beisitzer: Xaver Treier

Durch die gute Vorarbeit der Hauptinitiatoren des Vereines konnte der neu gewählte Präsident die Aufnahme zum S.F.A.V (heute SFV, schweizerischer Fussballverband) bekannt gegeben werden.

 

Die ersten Spiele in Rot-Weiss

Mit dieser Bekanntgabe wurde der Beginn zur ersten Meisterschaft eingeläutet. Am 11. September war die Einweihung des Fussballfeldes Kiesholz Pontoniere kombiniert gegen FCW. Die Pontoniere gewannen 2:0.

Das erste Meisterschaftsspiel war ein fricktaler Derby. Gegen den FC Möhlin-Ryburg war die junge und unerfahrene Mannschaft gefordert und verlor 12:1.

Den damaligen Spielern gehört für Ihren Durchhaltewillen trotz zum Teil hoher Niederlagen und ohne jegliche finanzielle Unterstützung ein grosses Kompliment, denn ohne Sie gäbe es den Verein nicht.

 

2007: Die erste Veteranenmannschaft

Auch in den jüngeren Jahren des Vereines konnten noch Meilensteine in der Geschichte gesetzt werden. In der Saison 2007/08 konnte erstmals eine Veteranenmannschaft gegründet werden. Leider musste dies mit einem tränenden Auge bekannt gegeben werden, da im gleichen Atemzug die Auflösung der Senioren vollzogen wurde.

Die "jungen" Altherren haben ihren Drive mitgenommen und qualifizierten sich in der ersten Saison unter dem Trainier Didier Kummli für die nächsthöhere Liga. In der Promotion wurden dann die ersten Niederlagen gegen arrivierte Teams eingefahren - was der guten Stimmung aber keinen Abbruch tat und der direkte Wiederabstieg wieder neue Kräfte mobilisiert.

 

2007: Die Juniorenbewegung des FCW durchgehend

Mit der Spielvereinigung "Team Fricktal" und den Pampers konnte der FC Wallbach in der Saison 2007/08 auf eine eigene durchgehende Juniorenbewegung zählen.

Das Team Fricktal setzte sich aus den umliegenden Vereinen Stein und Möhlin/Riburg-ACLI zusammen.
Unter der Regie von den beiden Trainer Remo Ferreina und A